Traditionelles Neujahrs-Grünkohlessen 2019 SPD-Stelle

 
Foto: Michael Feske

Svenja Stadler begrüßt die Anwesenden

 

Wieder gut besucht war das traditionelle Grünkohlessen des SPD-Ortsvereins Stelle am 20.01.19 bei von Deyn in Fliegenberg. Ehrengast waren in diesem Jahr die Bundestagsabgeordnete Svenja Stadler sowie der Bürgermeister Robert Isernhagen.

 
 
Foto: Heinz-dieter Adamczak

Ortsvereinsvorsitzender Michael Feske vertieft in seiner Begrüssungsrede

In einem kurzen Ausblick betonte der Ortsvereinsvorsitzende Michael Feske die Notwendigkeit zur Erneuerung der Partei. Unser Markenkern muss die soziale Gerechtigkeit sein, so Michael Feske. Er sagte aber auch, dass wir als Ortsverein die Diskussion noch nicht abgeschlossen haben und noch „mitten drin“ sind.

Die Bundestagsabgeordnete Svenja Stadler legte den Schwerpunkt ihrer kurzen Rede naturgemäß auf die Bundes- und Europapolitik. Sie betonte, dass ohne die SPD das Gute-Kita-Gesetz sowie das Starke-Familien-Gesetz nicht verabschiedet worden wären. Mit Einführung der Brückenteilzeit haben Beschäftigte nun das Recht, für ein bis fünf Jahre auf Teilzeit zu gehen und danach wieder zur ihrer ursprünglichen Arbeitszeit zurückzukehren. Das sind Gesetze, die eine spürbare Verbesserung für Familien und Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gebracht haben.

Obwohl natürlich über die politische Situation in Stelle und in Deutschland diskutiert wurde, stand jedoch eindeutig das gesellige Miteinander bei dieser Veranstaltung im Vordergrund.

 

 

Zur Bildergalerie

 
    Kommunalpolitik     Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.