Zum Inhalt springen
Aldiansiedlung Foto1
Zukünftiges Gewerbegebiet Fachenfelde-Süd

26. Februar 2016: Viel Arbeit bei der Entwicklung des Gewerbegebietes Fachenfelde-Süd

Schlagwörter
Einen Satzungsbeschluss der Politik pro Ansiedlung eines Aldi-Zentrallagers in Stelle gibt es noch nicht. Allerdings arbeitet die Verwaltung und die WLH mit Hochdruck an der Erarbeitung eines Bebauungsplanes.

Aldi hat sich vor wenigen Wochen erneut an die Gemeinde Stelle gewendet. Ziel von Aldi bleibt es, ein Zentrallager im Gewerbegebiet Fachenfelde-Süd zu errichten. Nach eigenen Angaben von Aldi ist Stelle für die Ansiedlung der einzige Ansprechpartner.

Die SPD-Fraktion in Stelle verweigert sich nicht, an der Erarbeitung eines darauf ausgerichteten Bebauungsplanes mitzuwirken. Wir stehen dem Ansiedlungsbegehren grundsätzlich positiv gegenüber, legen jedoch besonderen Wert auf

- eine Regelung hinsichtlich der An- und Abfahrtswege für den LKW-Verkehr
(möglichst nicht durch Stelle)
- eine Einbettung der Lagerhallen in die abschüssige Landschaft
(der Gebäudekomplex sollte möglichst wenig ortsbildprägend sein) sowie
- einer Erfassung und Vermeidung von Lärmemmissionen.

Klar ist, dass die SPD in Stelle einer Ansiedlung nur zustimmen kann und wird, wenn die Lebensqualität in Stelle nicht zu stark beeinträchtigt wird.

Vorherige Meldung: Mein NEIN zum Asylpaket II

Nächste Meldung: SPD Stelle legt bei geplanter Aldi-Ansiedlung großen Wert auf die Erhaltung der Lebensqualität der Bürger

Alle Meldungen