Vorankündigung: Bernd Lange kommt nach Stelle

 

Bernd Lange, Mitglied des Europäischen Parlamentes

 

Der SPD in Stelle ist es gelungen, mit Bernd Lange einen der führenden und einflussreichsten Politiker der EU für einen Diskussionsabend nach Stelle zu bekommen.

Die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises können am 29.11.2019 im Ashausener Schützenhaus mit ihm diskutieren und Meinungen austauschen.

 
 

Heinz-Dieter Adamczak, Sprecher des Orgateams

Bernd Lange ist Mitglied des Europäischen Parlamentes und Vorsitzender im Ausschuss für internationalen Handel. Er ist stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Industrie, Forschung und Energie sowie Mitglied der Delegation für die Beziehungen zu den Ländern Südostasiens und dem Verband südostasiatischer Nationen (ASEAN).

„Das Bernd Lange zu uns kommt, ist keine Selbstverständlichkeit“, so Heinz-Dieter Adamczak, Sprecher des Organisationsteams.  Trotz der völlig unklaren Situation rund um den Brexit hat der SPD-Politiker fest zugesagt, mit den Bürgerinnen und Bürger des Landkreises am 29.11.2019 im Schützenhaus der Ashauser Schützen einen ganzen Abend lang Meinungen auszutauschen, zu diskutieren und zu informieren. „Wir wollen daraus keine SPD-Veranstaltung machen, deshalb haben wir den Termin auch bewusst außerhalb von Wahlkampfzeiten gelegt.“ so Heinz-Dieter Adamczak. Weitere Informationen werden folgen, aber alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sollten sich schon jetzt diesen Abend freihalten.

Zurzeit laufen die Vorbereitungen für diese Veranstaltung auf Hochtouren. Viele organisatorische und technische Fragen müssen noch geklärt werden, damit diese Veranstaltung ein voller Erfolg wird. Wer Lust hat, mitzumachen, kann sich per Mail an die SPD Stelle unter m.feske[at]spd-stelle.de wenden.

 
 
    Europa     Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.