Energie und Klima: Arbeit am Strukturwandel

 
 

"Wie gelingt die Energiewende?“, fragt die SPD-Bundestagsfraktion am Mittwoch, 20. November 2019, um 18.30 Uhr im Hanstedter Küsterhaus, Am Steinberg 2. Zu der Diskussionsveranstaltung laden Svenja Stadler und Johann Saathoff, stellvertretender wirtschafts– und energiepolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, ein.

 

„In der 90-minütigen Veranstaltung wollen wir erklären, wie die Energiewende Klimaschutz, Wertschöpfung und Versorgungssciherheit unter einen Hut bringt.

Nicht zuletzt dank zahlreicher gesellschaftlicher Bewegungen ist vor allem der Klimaschutz aktueller denn je und nimmt global einen enorm hohen Stellenwert ein. „Aus politischer Sicht ist unter anderem die konsequente Umsetzung der Energiewende ein vorrangiges Mittel, um bis ins Jahr 2030 wichtige Klimaschutzziele zu erreichen. Dazu gehört aus Sicht der SPD-Bundestagsfraktion unbedingt der verstärkte Einsatz erneuerbarer Energien und damit einhergehend der Ausbau und die bessere Nutzung der Energieleitungsnetze. Die Weiterentwicklung der Kraft-Wärme-Kopplung sowie die Erweiterung der Gas- und Fernwärmeinfrastruktur sind weitere Maßnahmen. Nicht zuletzt pocht die SPD-Bundestagsfraktion auf eine zügige Umsetzung der Beschlüsse des Klimakabinetts“, sagt Saathoff.

In der Gesamtsicht dürfe dabei nicht vergessen werden, dass die Energiewende einen umfassenden Strukturwandel bedeute. Exemplarisch sei hier der Ausstieg aus der Kohle genannt, der sinnvolle Unterstützungsleistungen für die betroffenen Regionen erfordert.

In der Bevölkerung scheint das Vertrauen in das Gelingen der Energiewende aufgrund des oftmals langwierigen und von immer neuen Regelungen begleiteten Prozesses zu sinken. Aber wäre ein umfassender Strukturwandel überhaupt schneller zu haben? Welche energiepolitischen Anstrengungen sind zwingend und zeitnah realisierbar? Was passiert, wenn Deutschland aufgrund verpasster Klimaschutzziele Strafzahlungen drohen? Warum zum Beispiel stagniert der Windenergiesektor? Ist Wasserstoff als Energieträger eine Zukunftsoption? Und welche Ideen und Vorhaben hat die SPD-Bundestags-fraktion bei der Energiewende?

Über diese und andere Fragen soll am 20. November gesprochen werden. Die Teilnahme an der Veranstaltung steht jedem offen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.