Gemeinsame Klausurtagung von Gemeinderatsfraktion und Vorstand

 

v. l. n. r. (stehend): Martina Köse, Claus Petersen, Sylvia Simon, Peter Schulze-Roemer, (sitzend): Bernd Henke, Andreas Hinsch, Heinz-Dieter Adamczak

 

Am letzten Sonnabend trafen sich Fraktion und Vorstand der SPD-Stelle zu ihrer diesjährigen Klausurtagung. Thema war die Ausrichtung und die Erarbeitung von Arbeitsschwerpunkten für das nächste Jahr.

 

Intensiv wurde darüber diskutiert, wie z. B. dem TSV Stelle bei dem Wunsch nach einem Ersatz der Hermann-Maack-Sporthalle trotz der sehr angespannten Haushaltssituation geholfen werden kann. „Wir schätzen die Arbeit des TSV sehr und sind auf jeden Fall gesprächsbereit. Wenn die Haushaltssituation aber so bleibt, wie sie sich jetzt darstellt, wird es schwierig.“ So Bernd Henke, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Steller Gemeinderat.

Die Steller SPD will sich im nächsten Jahr intensiv um ein Radwegekonzept rund um die K86 kümmern. Zu diesem Zweck plant sie einen Workshop, an dem sich alle interessierten Bürgerinnen und Bürger beteiligen können. Die Ergebnisse dieses Workshops will die SPD in den Gemeinderat einbringen.

Unterstützen will die SPD  die Eltern in Fliegenberg bei ihren Bemühungen, die Grundschule zu erhalten. Entlastung des Platzproblemes könnte es geben, wenn Hort und Schule denselben Raum nutzen könnten. Hier scheint es jedoch noch rechtliche Probleme zu geben, bei deren Beseitigung die SPD intensiv mithelfen will. Wie weit das gelingt, bleibt abzuwarten.

Viele weitere Themen standen auf der Agenda. So sehen die SPD-Vertreter es als dringlicher an, den Ausbau des Breitbandnetzes voran zu treiben, statt G5-Masten auf Gemeindegrundstücke aufzustellen. Die vielen weggeworfenen Zigaretten-“Stummel“, die eine große Belastung für die Umwelt darstellen, will die SPD mit einer verschärften Bußgeldandrohung begegnen. Die Situation um den geplanten Nahversorger in Ashausen, die Bebauung des Arenals „Heins Hoff“, die bessere Anbindung der Ortsteile durch den Öffentlichen Personennahverkehr waren weitere Themen der Klausurtagung.

 
    Kommunalpolitik     Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.