Bürgerdialog in Stelle

 
1 Kommentar
 

Zu bundespolitischen Themen steht die Abgeordnete Svenja Stadler am Donnerstag, 15. November 2018, um 19.30 Uhr im Gasthof "Zum Dorfkrug" in Stelle, Bei der Kirche 8, Rede und Antwort. Die Veranstaltung „Stadler im Gespräch“ steht allen Interessierten offen. Die Themen des Abends ergeben sich aus aktuellem Anlass und den Anliegen der Gäste.

 
 

 

1 Kommentar zu Bürgerdialog in Stelle

1

Jens Koch

am um 06:31 Uhr

 

Liebe SPD!

Das war wohl nichts.
Ich hatte gehofft, dass ich mit Svena Stadler über die Themen Sozialpolitik/Rente, Flüchtlinge und Bildung diskutieren könnte.
Leider ließ sich die SPD das Ruder aus der Hand nehmen. Die ALDI-Gegner setzten ihr Thema und die SPD Stelle (Vorsitz, Mitglieder) ließ es hilflos gewähren. Nachdem ich 3 X (!!) auf die Einladung und das Thema hingewiesen hatte, sich aber nichts änderte, bin ich enttäuscht gegangen.
Liebe SPD, das war nichts. Und ich habe große Sorhgen, dass Sie den Kompass verloren haben und am Steuer alle und damit keiner verantwortlich ist. In Berlin und wohl auch in Stelle. Schade.
Dass die ALDI-Gegner sich auch nicht gerade als faire Diskussionsteilnehmer zeigten, indem sie die Veranstaltung kaperten, war und ist hoffentlich jedem klar. Aber das konnten sie nur, weil die Souveränität seitens der SPD fehlte.

Es grüßt Sie

Jens Koch


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.